subreport Blog

Der 8. Kölner Vergabetag: eine Bilanz

| Keine Kommentare

Bereits zum 8. Mal hat die subreport Verlag Schawe GmbH zum Kölner Vergabetag ins Radisson Blu Hotel in Köln-Deutz eingeladen. Aktuelle Themen wie „nachhaltige Beschaffung“, „Änderungen der neuen VOB/A 2019“ und „erste Erfahrungsberichte zur UVgO“ waren Inhalt des diesjährigen Vergabetages am 10. September 2019. Moderiert von Jörn Fieseler, Leiter des Berliner Büros vom Behörden Spiegel, erlebten die rund 200 Gäste auf Auftraggeber- und Unternehmen-Seite einen Tag, der von intensivem Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen allen Beteiligten geprägt war.

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Bürgermeister der Stadt Köln, Andreas Wolter, der sich dem Leitthema des Vergabetages widmete und über den „Klimanotstand nun auch in Köln“ referierte. Die Nachhaltigkeitsstrategie der Stadt wurde von ihm ausführlich geschildert.

Den Auftakt der Fachvorträge machte Ilse Beneke, Leiterin der Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung. Lebhaft und impulsiv erklärte sie den Anwesenden, welche Möglichkeiten die Kommunen haben, um nachhaltig zu beschaffen. Dabei ging sie intensiv auf die drei Säulen „Soziales, Umwelt und Wirtschaft“ ein und gab wertvolle Praxistipps für die Teilnehmer. Ihr Resümee: „In jedem Verfahrensstadium gibt es Nachhaltigkeitsaspekte zu berücksichtigen“.

Nach einer kurzen Kaffeepause klärte Katharina Strauß, Fachanwältin für Vergaberecht, über die Änderungen der neuen „VOB/A 2019“ auf. Explizit ging sie auf die geänderten Modalitäten zu Auftragswertschätzung, Losverfahren und Nachweisforderung ein.

Hans-Peter Müller, Referat öffentliche Aufträge des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, brachte den Teilnehmern erste Erfahrungsberichte zur Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) mit. Nicht nur aktuelle Urteile der Oberlandesgerichte führte er mit praxisrelevanten Tipps auf, sondern auch Spezifika der elektronischen Kommunikation im Vergabeprozess und die Anforderungen an Vergabeunterlagen.

Nach der Mittagspause verzückte Kabarettist Dr. Oliver Tissot mit seinem humorvollen Auftritt das Publikum. Mit erstklassigen Wortspielen fasste er die bisherigen Vorträge zusammen und brachte die Zuschauer herzhaft zum Lachen.

Es folgte Dietmar Hage, ehem. Leiter der Rechnungsprüfung der Stadt Ostfildern. Er berichtete über die Einführung und Umsetzung der nachhaltigen Beschaffung bei der Stadt Ostfildern. „Nachhaltige Beschaffung wirkt sich nicht negativ auf die Vergabestellen aus“, machte Hage deutlich. Denn: „Durch nachhaltige Beschaffung sind die Anschaffungen in Ostfildern nicht teurer geworden“.

Der Nachmittag des Vergabetages gehörte ganz dem Dialog: zunächst als Podiumsdiskussion zwischen Moderator und Referenten, dann ausgeweitet um die Fragen und Antworten zwischen Podium und Plenum. Ilse Beneke formulierte auf die abschließende Frage von Herrn Fieseler nach der Zukunft der nachhaltigen Beschaffung eine Antwort, die treffender nicht sein konnte: „In fünf Jahren spricht keiner mehr über das „ob“, sondern nur noch über das „wie“.

Gerne blicken wir nun zurück auf einen rundum gelungenen 8. Kölner Vergabetag. Zugleich freuen wir uns auf den 22. September 2020, wenn es wieder heißt: TAGEN. TREFFEN. TESTEN. beim 9. Kölner Vergabetag im Radisson Blu Hotel in Köln-Deutz.

Übrigens: Eine ausführliche Zusammenfassung inkl. Präsentationen und Impressionen des 8. Kölner Vergabetages finden Sie hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.