subreport Blog

Der Gerüstbau wird digital

| Keine Kommentare

Der digitale Wandel ist das große Thema unserer Zeit. Deshalb lud der Güteschutzverband Stahlgerüstbau e.V. und die Bundesinnung Gerüstbau interessierte Mitglieder am 10. und 11. November 2017 zum Groß-Seminar „Gerüstbau 4.0: Was bedeutet der digitale Wandel für den eigenen Betrieb?“ nach Hannover ein. Auf der Agenda der zweitägigen Veranstaltung standen jene Themen, die Betriebe auch des Gerüstbauer-Handwerks angesichts der fortschreitenden Digitalisierung beschäftigen. Von der Firmenwebsite und Social-Media-Angeboten bis hin zur digitalen Buchführung und elektronischen Auftragsvergabe – denn oft ist vieles davon gerade für kleine Handwerksbetriebe noch eine große Herausforderung. Andererseits bietet die Digitalisierung insbesondere auch für kleine und mittlere Betriebe Chancen, sei es bei der Vereinfachung von Geschäftsprozessen, bei der Suche nach Fachkräften, bei der Kundenpflege oder beim Gewinnen neuer Aufträge.

Digitale Lösungen für das Gerüstbauer-Handwerk

In zahlreichen Vorträgen informierten Experten und Praktiker, wie sich das Gerüstbauer-Handwerk für das Zeitalter der Digitalisierung wappnen kann und stellten Lösungen vor – etwa zur Planung, Datenverwaltung, dem Einsatz von GPS und zur elektronischen Angebotsabgabe. Zu ihnen gehörte auch subreport-Vertriebsmanager Stefan Ehl, der den digitalen Prozess rund um Ausschreibungen und Auftragsvergabe vorstellte und die Fragen der Teilnehmer zu diesem Themengebiet beantwortete.

Von der eVergabe bis Building Information Modeling (BIM)

Neben der Vorstellung der eVergabe war vor allem BIM (Building Information Modeling) ein viel diskutiertes Thema. BIM ermöglicht die vollständige digitale Planung von Bauprojekten, bei der alle Projektabläufe und -teile verknüpft und von allen Projektbeteiligten abgerufen werden können. Der Einsatz von BIM soll Transparenz bei der Planung schaffen und so dabei helfen, genaue Zeit-, Kosten- und Risikopläne zu ermitteln und bis zum Jahr 2020 zum Standard erhoben werden. Angesichts des Fachkräftemangels stießen auch die digitalen Möglichkeiten zur Mitarbeitergewinnung und -bindung auf große Resonanz. „Eine sehr gut organisierte und hochinteressante Veranstaltung der Bundesinnung Gerüstbau“, bilanzierte Stefan Ehl von subreport, „bei der Betriebe aller Größen – sehr gut abgeholt und umfassend über das Thema der unumkehrbaren Digitalisierung informiert wurden.“

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.